LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

DM-Start für Konstantin Steinfurth und Kai Strauch (HK-Art)

Artikel aus dem Höchster Kreisblatt vom 12.6.2019:


Der Main-Taunus-Kreis ist bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften der U 23 in Wetzlar an diesem Wochenende gleich mit zwei Athleten vertreten. Von der LG Eppstein/Kelkheim startet Hammerwerfer Konstantin Steinfurth. Kai Strauch (LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain) startet über die 400 m.

Main-Taunus- Bevor es für den Hammerwerfer Konstantin Steinfurth und 400 m Läufer Kai Strauch zu den „Deutschen“ der Männerklasse am 3./4. August in Berliner Olympiastadion geht, messen sich beide U 23 Athleten bei den „Deutschen“ dieser Altersklasse am kommenden Wochenende mit ihren Altersgenossen im Städtischen Stadion Wetzlar.
Für Hammerwerfer Steinfurth ist es bereits die dritte Teilnahme in dieser Altersklasse. Bei seiner Premiere im Jahre 2017 wurde er mit 60,12 m Zweiter. Im letzten Jahr mit 60,64 m in Heilbronn Dritter. Somit kann der Eppsteiner Student also bereits auf einige Routine bei DM-Starts der U 23 verweisen.

Ein konkretes Ziel hat sich Steinfurth (Ich will mir keinen Druck machen) nicht gesetzt. Dennoch hat er einen Podestplatz im Visier. Die Form dafür scheint nach eigener Einschätzung zu stimmen. Nach dem aktuellen Ranking des neunköpfigen Teilnehmerfeldes rangiert er mit 63,96 m auf Rang zwei. Mit 64,60 m ist Fabio Hessling (LAC Saarlouis) gar nicht so weit von ihm entfernt.

Während Konstantin Steinfurth bei U 23 Meisterschaften auf Bundesebene schon „ein alter Hase“ ist, feiert 400 m Mann Kai Strauch auf dieser Ebene erst seinen zweiten Auftritt. Im letzten Jahr hinderte ihn eine Verletzung sein Leistungsvermögen auszuschöpfen. „Kai ist gut drauf. Der Endlauf könnte durchaus drin sein“, setzt Heimtrainerin Sabine Müller in diesem Jahr auf einen besseren Auftritt ihres Schützlings.
Mit 47,78 Sekunden, gelaufen am 30.5. 19 bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften in Köln, rangiert er auf Platz acht. Angeführt wird das Ranking von Marvin Schlegel (LAC Erdgas Chemnitz) mit 46,95 Sekunden. Hier ist die Konkurrenz mit insgesamt 24 Startern sehr viel größer. (rmü)-

FM