LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Göttnauers vierter Titel

Artikel aus dem Höchster Kreisblatt vom 16.4.2018:












25 700 Leichtathleten aller Altersklassen fanden den Weg zu den deutschen Meisterschaften im Halbmarathon und weiteren Disziplinen in Hannover.
Main-Taunus.


Bei strahlend blauem Himmel und 23 Grad im Schatten startete der Lauf in der niedersächsischen Landeshauptstadt. Allerdings nahmen nur drei Läufer aus dem hiesigen Kreis die Herausforderung an, denn in den Straßen Hannovers gab es kaum Schatten.
Insgesamt waren 25 700 Läufer aller Altersklassen in verschiedenen Disziplinen am Start.
Die Deutsche Meisterschaft fand im Rahmen des HAJ-Halbmarathon statt, so dass fast 10 000 Athleten auf der Strecke waren.
Der Start erfolgte um 10.45 Uhr. In Block A und B waren die Teilnehmer der Deutschen Meisterschaften aufgestellt. Sieger bei den Männern wurde Karsten Meier von der LG Braunschweig in 1:05,23 Stunden. Siegerin bei den Frauen wurde Franziska Reng von der LG Telis Finanz Regensburg in 1:14,15 Stunden.

Sicherer Titelgewinn

Die für die LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain startende Margret Göttnauer siegte in ihrer Altersklasse W65 in 1:46,28 Stunden vor Gudrun Vogl (Spvgg Renningen/1:50,31) und Ingrid Heger (LG Kreis Verden/1:52,43. Für Margret Göttnauer war das in diesem Jahr schon ihr vierter Titel bei einer Deutschen Meisterschaft. In der Gesamtwertung der 2856 Frauen erreichte sie einen beachtlichen 268. Rang, in der Wertung der deutschen Meisterschaft kam sie auf Rang 151.

Ebenfalls in der Halbmarathon-Wertung der deutschen Meisterschaften startete ihr Vereinskamerad Gerald Peuser. Peuser, der in der Altersklasse M 55 läuft, musste aufgrund einer Verletzung sehr langsam laufen und lief nach 2:17,57 Stunden auf dem 65. Platz seiner Altersklasse ins Ziel.
Einen guten Marathon lief in Hannover für die LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain auch Stefanie Marx. In der Altersklasse W35 kam sie mit der Zeit von 3:39,08 Stunden auf den 14. Platz. Unter den 390 Frauen im Starterfeld erreichte sie einen guten 40. Platz. „Ich dachte, ich werde gegrillt“, war ihr Kommentar nach dem Zieleinlauf.
(vho)
FM