LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Silbermedaille für 4x400m-Staffel bei den Süddeutschen Meisterschaften

Eine Silbermedaille, zwei Vereinsrekorde, ein 8. Platz, Super-Teamleistungen, begeisterte Trainer, Eltern, Fans – das waren aus Sicht der LG BSN Inhalt und Zutaten der Hitzeschlacht von St. Wendel. Dort im Saarland am Rande der Republik fanden am 29./30. Juni 2019 die Süddeutschen Leichtathletikmeisterschaften statt. Dabei konzentriert sich das Männer-Quintett Hendrik Becker, Steffen Trenk, Patrick Hessami, Patrick Gottschalk und Kai Strauch ausschließlich auf die Staffeln, die in letzter Zeit aus unterschiedlichen Gründen immer etwas zu kurz kamen.

So waren in jüngster Vergangenheit kaum Staffeln der LG BSN bei Süddeutschen Meisterschaften am Start, obwohl sie immer gute Aussichten auf vordere Plätze gehabt hätten. Aber es ist ja oft nicht einfach, 4-5 Leute zum selben Zeitpunkt gesund, unverletzt, in guter Form und auch noch gut eingewechselt an den Staffelstart zu bringen. Bei den Hessenmeisterschaften gelang das z.B.bei er 4x400m Staffel nicht. Umso schöner, dass nun die Stärken des Quintetts endlich mal als Ganzes in beiden Staffeln belohnt wurden.

4x100m-Staffel

Diese Staffelentscheidung wurde am 1. Tag der Titelkämpfe ausgetragen, und zwar ohne Vor- und Endlauf. Aus unterschiedlichen Gründen haben sich sog. Zeitläufe durchgesetzt. Dabei werden die Staffeln idealerweise nach ihren Meldezeiten auf die Läufe verteilt, so dass auch echte Leistungsvergleiche auf der Bahn möglich sind. Das LG-Quartett mit Hendrik, Steffen, Patrick Gottschalk und Kai traf im 1. Lauf u.a. auf die LG Region Karlsruhe und die LG Staufen, die in der Endabrechnung zu Silber und Bronze liefen (der Titel ging an die LG Rhein-Wied). Läuferisch war die Truppe gut unterwegs und obwohl die ersten beiden Wechsel nicht optimal verliefen, sprangen am Ende Platz 8 und mit 42,51 sec ein neuer Vereinsrekord heraus. Die alte Bestmarke stand seit den Kreismeisterschaften 2018 bei 42,66. Kai, Steffen und Hendrik waren damals schon dabei, der vierte war Ermias Abrhaley.

4x400m-Staffel

Nach dem guten Rennen am 1. Tag setzten die Jungs am 2. Tag bei noch höheren Temperaturen noch einen drauf. Wieder gab es Zeitläufe und das LG Quartett – jetzt mit Patrick Hessami statt Patrick Gottschalk – musste sich im stärkeren zweiten Lauf nur dem späteren Sieger USC Mainz geschlagen geben. Auf Platz 3 landete die SG Schorndorf.

Auf Bahn 4 lief Hendrik als Startläufer ein richtig gutes Rennen. Übergabe an zweiter Stelle an Steffen, der sich an die Spitze setzte und versuchte, diese möglichst lange zu halten. Er musste dann aber seinem sehr hohen Anfangstempo etwas Tribut zollen. Der Wechsel zu Patrick erfolgte auf Platz vier knapp hinter Platz drei. Patrick teilte sich das Rennen dann gut ein und lief in der letzten Kurve an dem vor ihm liegenden Läufer vorbei auf Platz 3. Nachdem Schlussmann Kai den vor ihm liegenden Athleten kurz nach der ersten Kurve eingeholt hatte, versuchte er in einem mörderischen Tempo noch den führenden Mainzer Schlussläufer Johannes Nortmeyer (kommt übrigens von der TSG Niederhofheim) einzuholen. Er konnte zwar noch etwa 20 Meter aufholen, aber am Schluss reichte es dann nicht mehr zu Platz 1. Aber Silber mit neuem Vereinsrekord von 3:21,89 Min ist natürlich ein überragendes Resultat. Bei etwas weniger Hitze wäre womöglich auch der Kreisrekord (3:21,55 vom TV Lorsbach aus 1995) gefallen. Der alte LG BSN-VR (3:22,94) wurde von Fabian Hromadka, Steffen Trenk, Alex Lierke und Kai Strauch 2015 auf dem Weg zum Hessischen Meistertitel in Viernheim aufgestellt.

In diesem Jahr konnte das LG-Staffelteam aufgrund der unzulänglichen HLV-Termingestaltung nur über 4x100m an den Hessischen Meisterschaften teilnehmen (4. Platz). Wer aber die Nr. 1 in Hessen ist, zeigte sich in St. Wendel, wo die LG-Truppe sich als die
beste Hessische Staffel präsentierte. Auch über 4x100m lag sie weit vorne – zweitbestes Hessenteam (hinter Friedberg-Fauerbach).

Fazit: Die Tage von St. Wendel waren wieder einmal ein großes und sehr erfolgreiches Staffelerlebnis für die LG BSN.


FM