LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Kinderleichtathletik U12: Die Saison 2018 beginnt mit einer Kreismeisterschaft

Der Winter 2017/18 war zwei Monate nass und grau, bevor im Februar die Kälte kam – bei diesen Bedingungen findet das Training der Kinder in der Halle und nicht auf der Leichtathletikbahn statt.
Das zwingt die Trainer, sich allerhand einfallen zu lassen, um die leichtathletischen Kernsportarten – Laufen, Springen, Werfen – so realitätsnah wie in der Halle möglich mit den Kindern zu üben.
Unter diesen Umständen ist es eine kleine Sensation, dass nach mageren Jahren wieder eine starke Mannschaft der LG BSN an den Kreishallenmeisterschaften der U12 im Dreikampf teilnahm: 18 Kinder -20 waren gemeldet – traten am 18. Februar 2018 in der Leichtathletikhalle in Kalbach an, um sich mit einer insgesamt dreistelligen Anzahl von Kindern aus dem Main-Taunus-Kreis, dem Hochtaunuskreis und dem Wetteraukreis zu messen. Bei starker Konkurrenz sollte es sich zeigen, dass unsere Athleten/-innen gut mithalten können.

Das erste Ausrufezeichen der neuen Saison setzte Neela Szangolies: Als Zweite der Gesamtwertung in der Altersklasse W10 wurde sie Kreismeisterin des Main-Taunus-Kreises. Damit nicht genug, errang sie mit 1013 Punkten erstmals ein vierstelliges Ergebnis. Zweite im Kreis (Gesamtvierte) wurde Anik Eser, die mit 945 Punkten zu einer ausgezeichnete Leistung fand. Ihre Manschaftsgefährtinnen Lisa Tonians (8./18.), Antonia Wagemann (9./19.), Maren Hontke (11./24.) und Ella Jung (13./29.) errangen allesamt über 800 Punkte und bewiesen damit, daß das Leistungsniveau unserer Kinder über die Jahre kontinuierlich gestiegen ist.

Die Mädchen aus der W11 stehen zwar in ihrer Alterswertung noch nicht an der Spitze, haben aber allesamt in der Punktewertung ihre persönliche Bestleistungen erzielt. Insbesodere Theresa Hungbaur (5./14.) mit 995 und die wettkampferprobte Helen Petri (6./15.) mit 973 Punkten werden 2018 mit Sicherheit die 1000-Punkte-Grenze überspringen; Zoe Börner (9./25.) und Elisa Nägel (11./31.) bei ihrem ersten Wettkampf für die LG BSN überhaupt räumten jeweils weit über 800 Punkte ab und haben ebenfalls großes Potential nach oben.

Die Jungs wollten den Mädchen natürlich in nichts nachstehen und legten sich mächtig ins Zeug: Max Burns (M10) zeigte als Dritter der Kreismeisterschaft des Main-Taunus-Kreises (Gesamtelfter), daß er nicht nur ein hinreißend schneller Sprinter, sondern ein solider Dreikämpfer ist. Sein Altersgenosse Timon Knick (9./30.) beendete seinen ersten Dreikampf mit einer guten Leistung.

In der M11 gab es wieder einen Dritten in der Wertung des Main-Taunus-Kreises: 800-m-Kreisrekordler Leo Burns (Gesamtzehnter) tat es seinem jüngeren Bruder Max gleich und erzielte 960 Punkte. Wie ein Schatten folgte ihm Ben Kretschmer (4./11.) mit 944 Punkten; beide sind gleichermaßen Konkurrenten wie Gefährten, die sich gegenseitig zu immer neuen Bestleistungen antreiben – auch hier werden bald die 1000 Punkte fallen. Yannick Risto (6./19.) und Tom Pankratz (7./22.) spielen mittelfristig ebenfalls oben mit. Die Neuzugänge Maximilian Bönnen (10./29.) und Marc Bentlage (14./42.) sind bei Wettkämpfen auch auf den Geschmack gekommen, wobei Marc als „Zweikämpfer“ in Zukunft noch deutlich nach vorne rücken wird.

Ein erfolgreicher Wettkampftag wurde noch dadurch abgerundet, daß jeweils zwei 4x50-m-Staffeln der Mädchen und Jungen an den Start gingen und jeweils Vierte und Fünfte wurden.

Die Kinderleichtathletik in der LG BSN hat sich prächtig entwickelt, was nicht zuletzt daran liegt, daß das Training seit September 2017 in mehrere Altersklassen aufgeteilt wurde; dies bietet allen Kindern ein altersgerechtes Training und ermöglicht es mittelfristig, die Leistungsentwicklung gezielt zu fördern. Ziel ist es alle Nachwuchsathleten/-innen die "Angst" vor Wettkämpfen zu nehen und den Spaß an der Leichtathletik zu vermitteln.
Dabei helfen nicht nur die Trainer, sondern dankenswerterweise auch die Eltern mit.

(Peter Conrad/Sabine Müller)

FM