LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

4. Platz für Till Müller und gute Staffel-Leistungen bei Hessischen Jugendmeisterschaften

Auch wenn es diesmal keine Medaille gab – die immerhin 17 Mädel und Jungs der LG BSN, die in den beiden Jugendklassen U 16 und U 20 bei den Hessischen Jugendmeisterschaften am vergangenen Wochenende (13./14.1.2018) in Hanau an den Start gingen, konnten recht zufrieden die Heimreise antreten.
Die LG nahm in allen 4 Staffeln den Kampf auf und landete viermal auf den Endkampfplätzen. Till Müller (M 15) holte das beste Einzelergebnis und belegt mit Vereinshallenbestzeit Platz 4 über 800m. Daneben gab es noch eine Reihe persönlicher Bestzeiten (PB), vor allem im U 16 Bereich.

Till Müller hatte Ende 2017 beim Hallensportfest in Ludwigshafen schon eine neue Hallenbestzeit der M 14 über 800m aufgestellt und setzte nun auch in seiner neuen Altersklasse M 15 den Maßstab. Mit 2:14,18 verbesserte er die alte Bestmarke von Luis Lange (2:16,01) aus 2016 um fast 2 volle Sekunden. Nachdem er beim Sportfest der LG EF noch etwas Zeit auf der 2. Runde hatte liegen lassen, machte er nun alles richtig. Er ließ sich am Anfang etwas zurück fallen, denn das von den anderen eingeschlagene Tempo war viel zu hoch. Mitte des Rennens griff er dann beherzt an. Sein Lohn war die tolle neue Bestzeit und ein 4. Platz. Seine Hallenzeit liegt jetzt rd. 7 Sekunden unter seiner Freiluftbestzeit – das lässt vielleicht für die kommende Freiluftsaison einiges erhoffen. Daneben ist Till ja auch ein recht guter Mehrkämpfer. Bei den Hessischen Blockmeisterschaften im vergangenen Jahr belegt er im Block Lauf einen sehr guten 4. Platz, wobei er die Bronzemedaille nur um 5 Punkte verfehlte. Über 2000m und im Ballwurf erzielte er überdies neue Vereinsrekorde.

Die w U 16-Staffel mit Mirja und Eva Wagner, Johanna Richardson und Leeloo Pruy war über 4x100m mit 55,18 nicht ganz so schnell wie beim bereits genannten Sportfest in Ludwigshafen (55,10), landete aber auf einem hervorragenden 5. Platz. Der 4. Platz und eine merklich bessere Zeit war in Reichweite, aber beim ersten Wechsel zwischen Eva Wagner und Johanna Richardson stand ein Kampfrichter im Weg, versperrte die Sicht und sortierte Johanna auch noch falsch ein. Immerhin war die Zeit die fünftbeste je von einer w U 16-Staffel der LG BSN in der Halle gelaufene Zeit.

Einen 5. Platz belegte auch die 4x200m Staffel der m U 20. Milan Zengeler, Konrad Hessling, Johann Reiter und Timon Last schoben sich dabei mit 1:4,40 auch auf Platz 2 der Vereinshallenbestenliste (VBL). Für Konrad und Timon war es der erste Wettkampf überhaupt und für Johann der erste in der U 20 Kategorie und für alle wieder eine schöne Teamerfahrung.

Auch die m U 16 Staffel war mit überwiegend noch Staffelunerfahrenen Läufern über 4x100m dabei. Neben Henry Broj, Fran Tomazic und Jan Matosek war nur Till Müller schon in vielen Rennen erprobt und führte die Truppe zu einem schönen 7. Platz. Fran und Henry sind dabei erst 13, starteten also hoch. Ihre 57,40 bedeuten Platz 6 in der VBL. Die Bestzeit hält seit 2009 das Quartett Hromadka, Trenk, Gautsch und Best, die mit 49,05 damals Hessenmeister wurden.

Schließlich lief auch die w U 20-Staffel mit Platz 8 über 4x200m noch in die Endkampfränge. Helena Broj, Christina Richter, Natascha Unglaube und Hannah Müller kamen nach 1:56,18 auf Platz 8 ins Ziel. In der VBL bedeutet diese Zeit Rang 9. Die Vereinsbestmarke wird hier seit 2012 vom Quartett Lena Naumann, Ellise Meyer, Marie Benzinger und Denise Wagemans mit 1:48,32 gehalten.
Glänzende Auftritte hatte auch Leeloo Pruy „im Einzel“. Im Vorlauf über 60m der W 15 legte sie nach ihrer Bestzeit von 8,45 vom vorigen Wochenende nach und steigerte sich auf 8,32 was ihr einen Platz im Zwischenlauf sicherte. Zum Endlauf langte es dann nicht mehr ganz. Die 8,32 bedeuten aber immerhin Platz 3 in der LG-VBL (die Bestzeit hält hier Lena Naumann mit 7,96 seit 2009). Einen Tag später blieb sie über die 60 Hürden mit 9,97 Sekunden unter der 10-Sekunden-Marke – eine weitere PB, die ihr Platz 10 und Rang 2 in der VBL einbrachte.

Ebenfalls in der W 15 Klasse liefen auch Mirja und Eva und Wagner PB in der Halle. Mirja verbesserte sich über 60m auf 8,64 (Platz 10 VBL), was ihr einen Platz im Zwischenlauf einbrachte, und Eva über 800m auf 2:52,19, was Platz 5 in der VBL bedeutet. Die Bestmarke wird hier seit 10 Jahren von Ellise Meyer mit 2:32,38 gehalten. Auch das 4. Staffelmitglied Johanna Richardson startete über 60m. Sie kam mit 8,84 nicht ganz an ihre PB von 8,77 heran. Auch Mehrkämpferin Julia Jung (W 14) blieb mit 8,86 unter ihren Möglichkeiten. Aber wie auch bei anderen schlugen sich die Ferien schon etwas nieder. Ohnehin sind die Wettkämpfe zu Jahresanfang meistens doch stark geprägt von Ferien/Urlaub, Krankheiten, Verletzungen, Abiturvorbereitungen und natürlich auch studienbedingten räumliche Veränderungen. Davon wird oft nicht nur die Form beeinträchtigt, sondern auch so manche Abwesenheit ist darauf zurückzuführen.
Auch Milan Zengeler (m U 20) muss erst noch an den neuen Studien- und Trainingsrhytmus gewöhnen – Studium in Darmstadt, Training in Sulzbach, das will alles gut organisiert sein. Daher sind seine 7,46 über 60m auch noch nicht sein letztes Wort.
Fran Tomazic ist gerade erst in die M 13-Kategorie gewechselt, musste also bei den M 14 hochstarten. Aber er schlug sich mit 8,92 über 60m (bei einer PB von 8,82) recht ordentlich und lief dann auch in der Staffel ein gutes Rennen.
Neuzugang Anne Gaugel (U 20) bestritt über 800m ihr erstes Rennen für die LG, musste aber auch feststellen, dass Skilauf der Sache nicht so ganz förderlich ist. Aber ihre 2:33,41 (VBL: Julia Kanning 2:32,44) brachten sie immerhin auf Platz der VBL, auch wenn es zu einem der vorderen Plätze in Hanau nicht langte. Da sie im Freien schon deutlich schneller war, wird sich das auch über kurz oder lang in den Leistungen der kommenden Wochen und Monaten niederschlagen.

FM