LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Kreisrekorde und Vereinsrekorde – Bestandsaufnahme

Die großen Meisterschaften sind im Wesentlichen vorbei, die Saison geht eigentlich noch fast 3 Monte weiter und doch macht sich eine gewisse Sommerlähmung breit. Will sagen – es tut sich im Moment nicht viel und so kann man sich mal in Ruhe die aktuelle Rekordbilanz dieser Saison betrachten.

Bislang stehen 1 Kreisrekord und 9 Vereinsrekorde zu Buche. Den Kreisrekord lief Eileen Kessler (U 18) gleich bei ihrem ersten Wettkampf in dieser Saison, der Bahneröffnung in Bad Soden. Über 3000m blieb die Uhr bei 12:22,75 stehen. Der alte Rekord von 12:22,0 von der Hattersheimern Beate Baier datierte noch aus 1982. Eileens Vorgängerin als Vereinsrekordhalterin war Ulrike Berghäuser, die 1985 12:29,3 gelaufen war.

Kai Strauch verbesserte den 400m-Vereinsrekord der Männer gleich zweimal – erst von 49,63 (Christian Haag - 1998) auf 49,19 in Flieden, dann bei der Pfungstadt–Gala auf 48,67.
Auch Till Müller (M 14) konnte sich zweimal in die Vereinsrekordliste eintragen. Im Rahmen des Blockwettkampfes Lauf verbesserte er bei den Hessenmeisterschaften die beiden Bestmarken von Milan Zengeler (die dieser ebenfalls innerhalb eines Blockwettkampfs aufgestellt hatte) aus dem Jahre 2013 – im Ballwurf von 48,50 auf 53,00 und über 2000m von 7:42,08 auf 7:00,77.

Bei den Regionalmeisterschaften in den Blockwettkämpfen steigerte Julia Jung(W 13) im heimischen Sulzbach die Bestleistung im Block Sprint/Sprung von 2166 Pkt (Katja Richardson – 2015) auf 2186. Anne Reuschenbachverbesserte ihren eigenen Speerwurfrekord aus Turin (2013) bei den deutschen Seniorenmeisterschaften in Zittau von 37,53 auf 37,70. Zittau war auch die Stätte des vielleicht überraschendsten Vereinsrekords. Gabi Baltruschat verbesserte über 5000m den 10-Jahre alten Rekord von Irene Bell (19:33,11) auf 19:25,48. Überraschend und auch schon sensationell deshalb, weil Gabi den Rekord bei den Frauen aufstellte und nicht etwa in ihrer eigenen Altersklasse W 50.

Vereinsrekord Nr. 9 wurde schließlich von einer Staffel aufgestellt. Bei den Hessischen Staffelmeisterschaften in Friedberg liefen Silke Dittombée, Eileen Müller und Alessa Honetschläger über 3x800m 7:30,40 und löschten damit die 17-Jahre alte Marke von Corinna Pasche, Daria Christian und Sabine Hohm (7:42,08) aus.

Im Vorjahr sah die Bilanz zum gleichen Zeitpunkt (Mitte Juli) merklich besser aus – 7 Kreisrekorde und 15 Vereinsrekorde standen zu Buche. Dabei ist aber zu berücksichtigen, dass in der Statistik natürlich auch die neuen Bestleistungen mitgezählt werden, mit denen ein/e Athlet/in die vorherigen eigenen Rekorde verbesserten. So hat Kai Strauch 2016 den 400m-Kreisrekord bei der U 20 allein viermal verbessert.

Ein weiterer Grund liegt darin, dass viele Rekorde ein recht hohes Niveau erreicht haben und deshalb schwer zu übertreffen sind. Da sich inzwischen die AthletInnen der LG BSN fast ausschließlich auf die Kurzstrecken und die „kurzen Mittelstrecken“ kaprizieren, erreichen die läuferischen Disziplinen immer „größere Höhen“, während die Würfe und Sprünge mit Nichtachtung bedacht werden und daher seit Jahren auf dem Stand von „anno dazumal“ eingefroren scheinen – große Ausnahme die Rekorde von Anne Reuschenbach.

FM