LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Dreimal Gold und dreimal Bronze: Die U12 und U14 bei den Kreiseinzelmeisterschaften 2017

Am Samstag dem 24. Juni 2017 fanden bei schönstem Sommerwetter die Kreiseinzelmeisterschaften der Altersklassen U12 und U14 im Sportpark Heide in Hofheim statt. Obwohl wegen etlicher Schul- und anderer Feste das Teilnehmerfeld überschaubar war, befanden sich die besten Athleten des Main-Taunus-Kreises am Start und errangen teilweise erstaunlich hohe Leistungen. Unsere Athleten von der LG BSN konnten kräftig mitmischen und gewannen am Ende drei Gold- und drei Bronzemedaillen.

Doch der Reihe nach: Die erste Bronzemedaille errang Freya Crowther (W 11), die den Schlagball (80g) 30m weit warf (Platz 4 in der ewigen LG-Vereinsbestenliste); beinahe wäre sie auch über 800m Dritte geworden (3:03,60), verpasste den Podiumsplatz aber leider um drei Hundertstelsekunden. Im Weitsprung und Sprint blieb sie leider hinter ihren Trainingsleistungen zurück, was vor allem daran liegt, dass sie zeitweise Achillessehnenbeschwerden hatte und daher ein wenig gehemmt war.

Maren Schneider, die einzige Starterin aus der U 14, hatte in der W 12 ein unerhört starkes Teilnehmerfeld gegen sich, ließ sich aber niemals unterkriegen: Ihre 3,82 m im Weitsprung sind ebenso wie ihre 26,50 m im Ballwurf persönliche Bestleistung. Ihre 3:04,24 min über 800m trugen ihr erstmals in ihrer Karriere eine Bronzemedaille ein. Bedenkt man, dass sie die ersten 300m in 60sek lief und dadurch mit der Übersäuerung zu kämpfen hatte, ist die Erwartung keineswegs abwegig, dass sie mit einer anderen Renneinteilung wohl unter drei Minuten geblieben wäre. Mit konzentriertem Grundlagentraining dürfte sie mit den Jahren noch deutlich leistungsfähiger werden.

Eine Athletin, die zum ersten Mal in ihrem Leben bei einer Kreismeisterschaft antrat, ist Helen Petri (W10): Obschon ohne Medaille, errang sie im Schlagballwurf (21,00m), im Weitsprung (3,45m) und über 50m (8,98sek) jeweils persönliche Bestleistungen. Helen konnte sich über den gesamten Wettkampf kontinuierlich steigern und erwies sich als nervenstarke Athletin, die der LG BSN noch manche Freude bereiten kann.

Höhepunkt der Kreismeisterschaften war ohne Zweifel der 800m-Lauf. Hier zeigte sich, dass das Laufen zur DNA der LG BSN gehört. In einem phantastischen Rennen der U 12 landeten Jan-Hendrik Schuster (M11) und Ben Kretschmer (M10) einen grandiosen Doppelsieg: Jan blieb in sehr guten 2:49,92min erstmals unter 2:50min, Ben ist von dieser Marke mit seinen 2:50,65min einen Wimpernschlag entfernt. Beide Athleten der LG BSN lieferten sich ein 150m langes Finish und trieben sich gegenseitig zu persönlichen Bestzeiten und gewannen dann in ihren jeweiligen Altersklassen. Besonders erfreulich ist der Erfolg von Ben, weil er in den letzten Wochen im Training einen starken Eindruck hinterlassen und die Renntaktik gekonnt erfüllt hat. Mit seiner Leistung liegt er jetzt auf Platz 4 der ewigen LG-Bestenliste. Einen ähnlich zwingenden Sprint legte auch Yannick Risto (M10) hin, der in 3:03,22min Vierter wurde; auch bei ihm wäre bei weniger verhaltener Renneinteilung eine Zeit unter drei Minuten, die er in diesem Jahr schon gelaufen ist, möglich gewesen.

Jan-Hendrik bescherte dann sich den zweiten und der LG BSN in einem Wimpernschlagfinale über 50m in neuer persönlicher Bestzeit von 7,93s den dritten Kreismeistertitel. Mit seinen 4,18 m im Weitsprung fügte er der Ausbeute der LG BSN noch eine Bronzemedaille hinzu. Dabei verpasste er die Silbermedaille nur um 1cm, die Goldmedaille um 3cm. In allen drei genannten Disziplinen schob er sich unter die ersten 10 der ewigen Bestenliste der LG. Wenn er auch mit seinen 31,50m (4. Platz) im Schlagballwurf nicht zufrieden war, kann nicht übersehen werden, dass er ein vielseitiger und starker Athlet geworden ist. Hält diese Entwicklung an, wird der HLV-Kreis Main-Taunus im kommenden Jahr bei der Nominierung der Kreisauswahlathleten sicher ein Auge auf ihn werfen.
Dass ein solcher Wettkampf so erfolgreich für die LG BSN verlaufen konnte, ist nicht zuletzt den begleitenden Eltern zu verdanken, die nicht nur die eigenen Kinder unterstützten, sondern wie eine Großfamilie alle unsere Athleten mit ihrer Begeisterung durch die Wettkämpfe trugen: Das ist der LG-Spirit!

Ein letztes Lob gilt dem HLV-Kreis Main-Taunus für eine reibungslose Durchführung der Kreiseinzelmeisterschaften und schließlich der ausrichtenden TSG Marxheim für die Bewirtung der Athleten und Zuschauer.

Peter Conrad


FM