LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

2x Gold und 1x Silber für Anne Reuschenbach bei den Senioren-Hallen-WM in Daegu



Bei den 7. Senioren-WM in der Halle (mit Winterwurf) im südkoreanischen Daegu (19.-25.3.2017) holte sich Anne Reuschenbach (W 35) von der LG BSN an den ersten Tagen bereits 3 Medaillen - 2x Gold und 1x Silber. Sie ist die einzige, die von der LG sich auf den weiten Weg nach Ostasien gmeacht hat.Peter Oberließen hat sich eine Grippe eingefangen und musste leider zu Hause bleiben. So fand die Medaillenverteilung über 800m vor Ort ohne ihn statt.

Zum Auftakt ihres umfangreichen Programms warf Anne den Speer 35,55 weit, was ihr hinter der Holländerin Margreet Takken die Silbermedaille in ihrer Altersklasse einbrachte. Einen Tag später schwang sie sich mit dem Stab über die 2,50m hohe Latte – Platz 1. Und die 2. Goldmedaille holte sie sich heute (23.3.) mit dem Diskus. Er landete in ihrem 6. und letzten Versuch bei 33,43m und brachte Anne Platz vor der Tschechin Zanet Krejci Vaclavkova ein. Ihre nächsten Auftritte hat Anne im 60m Hürdenlauf, im Kugelstoß sowie im Gewichtwurf. Wir werden weiter über die WM berichten.


Die Hallenweltmeisterschaften der Senioren (ab 35 Jahren) werden seit 2004 alle zwei Jahre im Wechsel mit der Freiluft-WM ausgetragen. Sie werden von der World Masters Athletics Organisation nach den IAAF-Regeln (IWR) ausgetragen.

Eine Besonderheit ist, dass die Teilnehmer sämtliche Kosten selbst tragen müssen. Dazu zählen nicht nur die Reise und Aufenthaltskosten, sondern auch die Meldegebühren sowie die Nationalmannschaftskleidung. Dafür gibt es aber keine Qualifikationsnormen, so dass jeder Interessierte Seniorenleichtathlet an der WM eilnehmen kann. Mit Qualifikationsleistungen würde sich der Teilnehmerkreis so drastisch verkleinern, so dass die Meisterschaften mit den dann deutlich geringeren Meldegeldern nicht mehr finanzierbar wären. Man muss sich ja auch vor Augen halten, dass die WM nicht nur 7 Tage dauert, sondern auch eine unglaubliche Vielzahl von verschiedenen Altersklassen und Wettbewerben mit sich bringt. Alle 5 Jahre beginnt ja eine neue Altersklasse für die AthletInnen.

FM