LG Bad Soden / Sulzbach / Neuenhain

Kai Strauch - MTK-Leichtathlet des Jahres 2016 – ein Porträt

Es klingt so folgerichtig, fast einfach und ist doch unendlich mühsam in der Umsetzung: die Vorbereitung sollte intensiv und verletzungsfrei erfolgt sein, die Form muss stimmen, die Wettkampfbedingungen (also Bahn, Wetter, Gegner) günstig - dann stellen sich auch gute Ergebnisse, Rekorde und Titel ein. Und wo dann Bestzeiten und Meisterschaften gefeiert werden können, steht am Ende auch die verdiente Ehrung – Kai Strauch von der LG BSN wurde Leichtathlet des Jahres 2016 im Main-Taunus-Kreis.

Mit Kai Strauch erhielt zum siebenten Mal eine Athletin oder ein Athlet der LG BSN diese Auszeichnung. Seit 2006 wird dieser Titel im Kreis verliehen und so ist Kai der 11. Titelträger. Vor ihm wurden Klaus Wagner (2008), Ellise Meyer (2010), Steffen Trenk (2011), Silke Dittombée/Pufahl (2012), Anne Reuschenbach (2013) und Peter Oberließen (2015) von der LG BSN die Trophäe verliehen. Kai ist in dieser Reihe der/die 4. „ViertelmeilerIn“ (nach Ellise, Steffen und Silke) – eine erneute Bestätigung, dass die 400m eine Erfolgsgeschichte der LG BSN sind.
Beim Kreisleichtathletik Tag im Januar bekam der 20jährige Betriebswirtschaftsstudent aus Sulzbach Ehrenpokal und Urkunde vom Vorstand des Kreisleichtathletik Verbandes überreicht. In seiner Laudatio hob Hans Theinl, Vorsitzenden des Wahlgremiums, die beindruckenden Erfolge von Kai im abgelaufenen Jahr hervor

2016 war das letztes Jahr in der Jugend (U 20) und das wohl das erfolgreichste in der ohnehin schon mit einigen Titeln und Rekorden dekorierten Laufbahn von Kai. Eine imposante Bilanz, die sich da ausbreitet: 5-facher Hessenmeister über 400m und in drei Staffeln, zwei 7. Plätze bei Deutschen Meisterschaften (Halle und im Freien über 400m), Platz 1 in den Bestenlisten im Kreis, in der Rhein-Main-Region und in Hessen über 400m, 5 mal Kreisrekord (4x über 400 und 1x Staffel) gelaufen.
Ein besonderes Erlebnis war auch die Einladung des Deutschen Leichtathletikverbandes zu dessen Junioren-Gala im Juni 2016 in Mannheim, bei dem Kai zum ersten Mal in einem internationalen Feld lief und sich dort mit neuem 400m-Kreisrekord sehr achtbar schlug. Komplettiert wird seine Bilanz dazu noch mit Kreismeistertiteln, weiteren Bestenlistenplatzierungen auf Bundes– und Landesebene und einem 3. Platz in der Halle über 400m bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften, bei denen Kai für die Rhein-Main Hochschule Wiesbaden am Start war.

Kai begann im Alter von 15 erst relativ spät mit der Leichtathletik, vorher hatte er rd. 10 Jahre Fußball beim FC Schwalbach gespielt. Wie das dann so ist, erst hören ein paar Kumpels mit dem Spiel auf, dann die nächsten und dann fehlt einem das vertraute Umfeld. Da er schon während seiner Fußballerzeit Volksläufe, Geländeläufe oder Minimarathons bestritten hatte, wollte er sportlich bei der Leichtathletik weitermachen und so landete er bei den Läufern der LG BSN. Schnell erkannt man seine Fähigkeiten auf den Mittelstrecken – 800m und 1500m. Der Schüler der Albert-Einstein-Schule in Schwalbach holte sich 2012 mit einem 2. Platz bei den Kreismeisterschaften seine ersten Meisterschaftsmeriten. Von da an verbesserte er seine 800m-Zeit in immer atemberaubenderen Sprüngen. Man merkte, er hatte bei der Ausschöpfung seines Potentials erheblichen Nachholbedarf.

2013, nun als U 18-Jugendlicher, wurde er schon Doppelmeister im Kreis über 800m und 1500m, später gewann er bei den Regionalmeisterschaften die Silbermedaille über 1500m. 2014 nahm dann seine Karriere richtig Fahrt auf. Er nahm mit großem Erfolg die 400m in sein Portfolio auf und tummelte sich dafür weniger auf der längeren 1500m-Strecke. Die Bronzemedaille bei den Hessischen Titelkämpfen und der Regionalmeistertitel jeweils über 400m sowie zwei 6. Plätze bei den Hessischen und 2 Vereinsrekorde (Halle und Freiluft) über 800m waren die sichtbaren Resultate seiner Leistungsentwicklung, die er dann saisonal mit einem großartigen 7. Platz bei den deutschen B-Jugendmeisterschaften in Bochum-Wattenscheid krönte. Kai war jetzt ein richtiger „Viertelmeiler“ (so nennt man die Läufer über die Stadionrunde gerne). 2015 stand er dann zum ersten Mal ganz oben auf dem 400m-Siegespodest bei den Hessischen Jugendmeisterschaften, jetzt in der U 20 Altersklasse. Dazu kamen bilanzmäßig eine Bronzemedaille über 800m, ein 4. Platz bei den Süddeutschen U 23-Meisterschaften, Kreisrekorde über 400m und 800m und ein 6. Platz im B-Endlauf der Deutschen U 20-Meisterschaften. Und das tolle Jahr 2016 wurde ja oben schon ausgeleuchtet. Seit Herbst 2016 Jahr ist er auch Mitglied des Hessenkaders für die 400m.

Kai hat es mit Disziplin und Ehrgeiz gut verstanden, seine schulische Entwicklung mit seinem sportlichen Werdegang und seinen beruflichen Plänen zu verknüpfen. Sein WiWi-Leistungskurs an der AES Schwalbach führte ihn zum Betriebswirtschaftsstudium in Wiesbaden, wo er in einem Bachelorprogramm eingeschrieben ist; später soll noch ein Masterstudium folgen. In seinem geliebten Sport konnte er 2015 auch eine Abiturprüfung ablegen. Nicht zu unterschätzen ist auch die tolle Unterstützung seines Elternhauses. Gerade in jungen Jahren ist die physische Hilfe (vor allem die Fahrten zu Training und Wettkämpfen), aber vor allem auch der mentale Beistand von sehr großer Bedeutung.

Was folgt nun als nächstes? Beruflich geht es nun im Sommer 2017in die zweite Hälfte seines Bachelorstudiums. Und sportlich sind die Ziele so gesteckt, dass die Qualifikation über 400m für die Deutschen Meisterschaften angestrebt wird. Viel hängt davon ab, wie verletzungsfrei Kai bleibt, wie die Witterungslage und die Wettbewerbe sind, bei denen er seine Ziele verwirklichen will. Er hat sich schon im letzten Jahr im Sprint deutlich verbessert – seine 60m (Halle)-, 100m- und 200m Zeiten sind sehr, sehr schnell geworden, eine wesentliche Voraussetzung für weitere Steigerungen. Anfang 2017 wurde er in der Halle über 60m und 200m auch Kreismeister – sein 400m Saisondebut wird dann irgendwann zum Auftakt der Freiluftsaison im Frühjahr erfolgen. Trainiert wird Kai seit Jahren sehr erfolgreich von Sabine Müller, die auch schon frühere Athleten des Jahres (Steffen Trenk, Ellise Meyer) und LG-Staffeln zu großen 400m-Erfolgen geführt hat. Sabine wird ihm schon das richtige Trainingspaket schnüren.

PS
eine komplette Liste der bisherigen Preisträger einschließlich Verein, Altersklasse und Disziplinbereich findet sich auf der Homepage des Kreisleichtathletikverbandes:
https://www.hlv-kreis-main-taunus.de/index.php/athletdesjahres
FM